Moorexpress reaktivieren –Jetzt!

Die Kreistagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen beantragt für die nächste Sitzung des Ausschusses für Verkehr und Ordnungswesen den Tagesordnungspunkt „Moorexpress reaktivieren –Jetzt!“.

Antrag für den Moorexpress

Der Kreistag Osterholz hält die Erstellung einer neuen Machbarkeitsstudie zur Reaktivierung des Moorexpress für erforderlich.
Deshalb fordert der Kreistag das Land Niedersachsen dazu auf, Machbarkeitsstudien für die 28 Bahnstrecken, die im Oktober 2013 für die zweite Verfahrensstufe der Reaktivierung vorgeschlagen wurden, durchzuführen.
Der Landrat wird beauftragt, sich auch über den Landkreistag für die Erstellung von Machbarkeitsstudien durch das Land Niedersachsen einzusetzen.

Begründung für die Reakvierung des Moorexpress

Die Ertüchtigung der Bahnstrecke Bremen-Stade, auf der zur Zeit ausschließlich der sogenannte Moorexpress zu touristischen Zwecken verkehrt, könnte einen wesentlichen Beitrag leisten zur Umsetzung der dringend erforderlichen Mobilitätswende. Der Schlüssel liegt in der Verknüpfung verschiedener Verkehrsträger. Viele Menschen wären bereit, eine Strecke von einigen 100m von Zuhause bis zu einem Umsteigepunkt mit einem alternativen Verkehrsmittel (z.B. Pedelec) zurückzulegen, wenn von dort aus ein attraktives ÖPNV-Angebot vorgehalten würde. Der energieintensive Individualverkehr, bei dem meistens nur eine Person ein tonnenschweres Fahrzeug nutzt, das für eine Vielzahl von Personen plus Zuladung ausgelegt ist, könnte auf diese Weise stark reduziert werden. Dies hätte einen nicht unwesentlichen Einfluss auf den CO₂ Ausstoß im Verkehrssektor insgesamt, dessen Anteil an der Gesamtbelastung wiederum bei immerhin 19% liegt. Die Erreichbarkeit Osterholz-Scharmbecks, mit den zukünftig noch umfassenderen Umsteigemöglichkeiten, würde durch die Moorexpress-Strecke deutlich verbessert. Auch der touristische Verkehr zwischen Bremen und Worpswede würde durch eine Erhöhung der Geschwindigkeit auf der Strecke an Attraktivität gewinnen und das PKW-Aufkommen in Worpswede spürbar senken. Dies wiederum würde die Aufenthaltsqualität und den Erholungswert dort steigern.

Die in der Kreistagssitzung am 25.06.2020 beschlossene Resolution, in der es heißt: „Aktivitäten für den Ausbau von ÖPNV werden begrüßt“, „Initiativen zur Reaktivierung von Bahnstrecken werden unterstützt“ oder „eine bauliche Ertüchtigung und Reaktivierung sollte geprüft werden“ hat bislang zu keinen erkennbaren Ergebnissen geführt, die die Ertüchtigung der genannten Strecke befördern könnten. Es ist nunmehr ein aktiveres und zielgerichteteres Vorgehen angezeigt. Hier schließen wir uns den Forderungen des Nahverkehrsbündnisses Niedersachsen bezüglich der zeitnahen Erforderlichkeit von Machbarkeitsstudien für die Bahnstrecken, die 2013 für die weiteren Verfahrensstufen nach Begutachtung vorgeschlagen wurden, an. Zu diesen Strecken gehört auch der Moorexpress. Ansonsten besteht die Gefahr, dass die gestiegene Bundesförderung an Niedersachsen vorbei geht! Andere Bundesländer scheinen hier deutlich schneller und ambitionierter die Förderungen und Fördertöpfe zu nutzen.

Please follow and like us:

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.