Tierkadaver in Hofeinfahrten

Vor den Hofeinfahrten von Gegenern des Waakhauser Schießplatzes sind Tierkadaver abgelegt worden. Dies kann durchaus als nicht nur subtile Drohung verstanden werden und gehört strafrechtlich verfolgt. UWG und BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN in Worpswede und im Kreis haben eine Pressemitteilung verfasst.

Mit dem Ablegen toter Tierkadavern an Hofeinfahrten von Mitgliedern der Bürgerinitiative wird aktuell anscheinend bewusst eine neue Eskalationsstufe im Streit um den Schießstand Waakhausen beschritten. Bei allem Verständnis, dass die Auseinandersetzung um den weiteren Schießbetrieb sicherlich bei manchen Beteiligten auch ein sehr emotionales Thema ist, gibt es trotzdem aus unserer Sicht keinerlei Anlass die demokratische Diskussionskultur in dieser Art und Weise zu verlassen. Die Unterzeichner der UWG Worpswede und der Grünen in Worpswede und im Kreisverband verurteilen diese Tat deshalb auf das schärfste und erwarten von den Polizei Ermittlungen mit dem Ziel die Täter zu fassen und zur Verantwortung  zu  ziehen. In der eigentlichen Sache verweisen wir auf die nächste Sitzung des Kreisabfallausschuss, in dem die Vorstellung der gemeinsam geforderten Gefährdungsanalyse zu den vermuteten Umweltbelastungen  erfolgt. Welche Schlußfolgerungen im Anschluß daran zu ziehen sind, läßt sich heute noch nicht sagen. Alle Seiten sollten jedoch zukünftig ein Interesse daran haben, sachlich Argumente am Tisch zu diskutieren und dann auch demokratische Entscheidungen zu treffen, statt nächtlich mit Drohungen gegen einzelne Beteiligte zu agieren.

Hier geht es zum Artikel im Weserkurier Grüne und UWG verurteilen Tat

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.